INSA: Grüne in Berlin weiter stärkste Kraft


 
 
 

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Die Grünen sind laut einer aktuellen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts INSA in Berlin weiterhin die stärkste Kraft. Im aktuellen Berlin-Trend, den das Institut für die „Bild“ (Mittwochsausgabe) erstellt hat, kommen die Grünen auf 21 Prozent. Die CDU (18 Prozent) gewinnt im Vergleich zur letzten INSA-Umfrage Anfang November 2018 zwei Prozentpunkte dazu.

Die SPD (16 Prozent) hält ihr Ergebnis aus der letzten Befragung. Die FDP (8 Prozent) gewinnt einen Punkt. Linke (16 Prozent) und AfD (14 Prozent) verlieren jeweils einen Punkt.

Die sonstigen Parteien kommen erneut auf 7 Prozent. Grün-Rot-Rot hat mit zusammen 53 Prozent weiter eine klare Mehrheit. Eine deutliche Mehrheit gibt es ebenfalls für eine Kenia-Koalition aus Grünen, CDU und SPD mit zusammen 55 Prozent.

Aber auch ein Jamaika-Bündnis aus Grünen, CDU und FDP kommt mit 47 Prozent auf eine parlamentarische Mehrheit. „Es gibt aktuell drei Regierungsoptionen für Berlin. Alle unter Führung der Grünen, ohne und gegen die nicht regiert werden kann. An jeweils zwei Koalitionen könnten sich CDU und/oder SPD beteiligen an jeweils einer Linke oder FDP“, sagte INSA-Chef Hermann Binkert. Für die Umfrage wurden vom 10. bis zum 17. Dezember insgesamt 1.007 Bürger befragt.Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Die Grünen sind laut einer aktuellen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts INSA in Berlin weiterhin die stärkste Kraft. Im aktuellen Berlin-Trend, den das Institut für die „Bild“ (Mittwochsausgabe) erstellt hat, kommen die Grünen auf 21 Prozent. Die CDU (18 Prozent) gewinnt im Vergleich zur letzten INSA-Umfrage Anfang November 2018 zwei Prozentpunkte dazu.

Die SPD (16 Prozent) hält ihr Ergebnis aus der letzten Befragung. Die FDP (8 Prozent) gewinnt einen Punkt. Linke (16 Prozent) und AfD (14 Prozent) verlieren jeweils einen Punkt.

Die sonstigen Parteien kommen erneut auf 7 Prozent. Grün-Rot-Rot hat mit zusammen 53 Prozent weiter eine klare Mehrheit. Eine deutliche Mehrheit gibt es ebenfalls für eine Kenia-Koalition aus Grünen, CDU und SPD mit zusammen 55 Prozent.

Aber auch ein Jamaika-Bündnis aus Grünen, CDU und FDP kommt mit 47 Prozent auf eine parlamentarische Mehrheit. „Es gibt aktuell drei Regierungsoptionen für Berlin. Alle unter Führung der Grünen, ohne und gegen die nicht regiert werden kann. An jeweils zwei Koalitionen könnten sich CDU und/oder SPD beteiligen an jeweils einer Linke oder FDP“, sagte INSA-Chef Hermann Binkert. Für die Umfrage wurden vom 10. bis zum 17. Dezember insgesamt 1.007 Bürger befragt.