Weine aus Italien


 
 
 

„Italien schmecken“ lautet gerade das Motto in der Gourmetabteilung der Galeria Kaufhof am Rotkreuzplatz. „Italien ist das Land der Sonne, und wir haben zahlreiche Weine aus Italien in unserem Sortiment“, erzählt Robin Berner. „Italien ist für viele immer noch das Weinland schlechthin – für München allein schon wegen der geographischen Lage“, so der Leiter der Wein- und Spirituosenabteilung weiter. Unter anderem gibt es gerade aktuell Weine von Mittelitalien bis runter in den Süden des Ladens, „praktisch bis zur Stiefelspitze“, wie Robin Berner sagt. „In Italien gibt es nachgewiesen über 2.000 Rebsorten, von denen aber nur zirka 400 auch für die Weinherstellung zugelassen sind“, weiß der staatliche geprüfte Winzer, der seine Ausbildung in Württemberg und Baden gemacht und danach Weinbetriebswirtschaft studiert hat.

Italienische Köstlichkeiten

Der Orvieto Classico aus Umbrien etwa überzeugt mit einem Cuvee aus Grechetto, Malvasia Nera und Trebbiano. „Er ist ein sehr leichter Wein, der schön blumig in der Nase ist“, erläutert Robin Berner. „Dieser Orvieto ist genau das Richtige für das Frühlingserwachsen.“ Im geografischen Mittelpunkt des italienischen Stiefels liegt das Weinbaugebiet Umbrien, wo schon die Etrusker den Weinanbau pflegten. Der Orvieto ist nach der gleichnamigen Stadt im Süden des Anbaugebietes benannt.

„Der Pinocchio Fattorie Dievole Toscana zeigt sich in einem dichten Rubinrot und wirkt vollmundig intensiv mit einer langanhaltenden, blumig fruchtigen Note“, erklärt Robin Berner. Der Pinocchio reift für sechs Monate im Edelstahltank, um seine intensive Frucht zu erhalten. Er zeigt ein dichtes Rubinrot mit violetten Reflexen. Im Geschmack trocken, saftig und weich, offenbart er blumige und fruchtige Noten von Veilchen, Pflaume, Kirschen und roten Johannisbeeren. „Er hat zudem einen langen Nachhall“, betont der Leiter der Wein- und Spirituosenabteilung der Galeria Kaufhof am Rotkreuzplatz.

Ebenfalls aus Italien stammen der Doppio Passo Primitivo, der Riparosso Montepulciano d’Abruzzo und der Messer del Fauno Primitivo Puglia. „Letzterer ist ein köstlicher Rotwein aus Apulien“, sagt Robin Berner. „Mit seinem intensiven Duft schmeckt er nach Waldbeeren und Kirsche mit dezenten Gewürznoten. Er hat eine schöne Länge und einen vollen Körper mit feiner Säure-Tanninstruktur.“ Der Doppio Passo Primitivo ist ein voluminöser Roter, der an schwarze Beeren mit Kakao-Noten erinnert. „Er ist sehr rund strukturiert und hat einen fülligen Charakter“, wie der Weinfachmann weiter hervorhebt. Ein großer Teil der angebauten Rebsorten entfällt auf die traditionelle Primitivo-Traube. Für den Doppio Passo wird eine Hälfte der Reben in der zweiten beziehungsweise dritten Dekade geerntet und traditionell vinifiziert. Der Rest reift weitere drei bis vier Wochen am Rebstock. Sobald die Gärung abgeschlossen ist, erfolgt das „ripassare“ oder „erneuter Durchgang“ mit dem im August geernteten Primitivo. Diese zweite Gärung verhilft dem Wein zu mehr Intensität, Fülle und Charakter.

In der ganzen Welt begehrt

Der Riparosso Montepulciano d’Abruzzo hat einen intensiven, zartfrischen Charakter mit Aromen von roten Beeren, ist samtweich und mild im Abgang. Die Azienda Agricola Dino Illuminati in den Abruzzen wurde im Jahre 1890 von Nicola Illuminati gegründet. Seitdem ist der Weinbau in der Familie Illuminati Tradition. Heute wird das Weingut sehr erfolgreich von Dino Illuminati geführt. Die hervorragenden Weine sind in der ganzen Welt begehrt. Mit unermüdlichem Einsatz, modernster Technik und traditionellen Verarbeitungs- und Reifemethoden wird bei den derzeit vierzehn Weinen durchweg hohe Qualität erzielt.