Xing: Prominente sollen Podcasts beisteuern




Hamburg (dpa) - Das Karriere-Netzwerk Xing erweitert sein Nachrichtenangebot mit einem neuen Format für Videopodcasts. Auf «Xing Talk» sollen ab Mittwoch alle zwei Wochen bekannte und interessante Persönlichkeiten darüber erzählen, was sie persönlich bewegt. Moderiert werden die Sendungen von den Podcastern Oliver Rößling und Frank Eilers. «Die Nachfrage nach Podcasts steigt extrem schnell - auch bei unseren 12 Millionen Nutzern», sagte Jennifer Lachman, Chefredakteurin von Xing News. Vor allem unterwegs wollten sich die Nutzer auf der Xing-Plattform mobil informieren und unterhalten.

 


Zu jedem Beitrag soll es auch eine Audio-Version geben. Im Fokus stehen aktuelle und kontroverse Themen aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Für die Aufzeichnung hat das Team um Lachman eigens einen Meeting-Raum zum Fernsehstudio umbauen lassen. Nach Dietrich Grönemeyer, der Dirndl-Produzentin Sibilla Kawala und Poetry-Slam-Pionier Michel Abdollahi stehen unter anderem Ole von Beust, Hubertus Meyer-Burkhardt und Christian Lindner auf der Gästeliste.

Xing ist mit 12 Millionen Mitgliedern das größte deutschsprachige Netzwerk und setzt zunehmend auf redaktionelle Inhalte zur Nutzerbindung. Gegenüber dem großen Konkurrenten LinkedIn will Xing von seinem lokalen Fokus profitieren. Im März gab Vorstandschef Thomas Vollmoeller das Ziel aus, die Zahl der Mitglieder mittelfristig auf 25 Millionen zu verdoppeln.



Über AdriaMediaGroup:

Seit 1999 bilden Online-Magazine das Fundament unseres Unternehmens. Dank unser regelmäßigen Markt- und Zielgruppenanalysen kennen wir unsere Leserinnen und Leser sehr gut und wissen genau, was diese von unseren Magazinen erwarten. Mit renommierten Nachrichtenagenturen wie dpa und AFP ergänzen wir die uns zur Verfügung stehenden Informationsquellen aus Politik und Wirtschaft. Stetig entwickeln wir unsere Magazine weiter und kreieren immer wieder neue Online-Magazine, die speziell auf das entsprechende Marktumfeld angepasst sind. Ob das kleine Nischenmagazin, ein Wirtschaftsjournal im Internet oder ein Tageszeitung im Internet. Mit über 45 Millionen Seitenaufrufen pro Monat (quelle: PIWIK September 2016), zeigt sich dass unsere aktuellen Magazine vom Publikum sehr gut angenommen werden. In den 17 Jahren unserer verlegerischen Tätigkeit mussten wir uns bis heute weder einem Abmahnverfahren stellen noch jemals einen Widerruf veröffentlichen. Entgegen anderer Verlage basiert unsere Berichterstattung auf seriöser Recherche und reinen Fakten. Wir sehen in grundsolider Berichterstattung auch heute noch die Zukunft unserer Arbeit.

Die AdriaMediaGroup ist seit 1999 auf dem internationalen Markt tätig. Derzeit publiziert die ADMG auf dem deutschsprachigen Markt über 80 Online-Magazinen aus unterschiedlichsten Themenbereichen. Alle Zeitschriften werden von unserem eigenem Redaktionsteam regelmässig aktualisiert.