Delivery Hero: Rocket Internet findet Partner für Investitionen




Berlin (dpa) - Das Internet-Beteiligungsunternehmen Rocket Internet hat für den Essenslieferdienst Delivery Hero einen weiteren Investor gefunden. Das Medien- und Internetunternehmen Naspers stecke vor allem über eine Kapitalerhöhung 387 Millionen Euro in Delivery Hero, wie Rocket Internet am Freitagabend in Berlin mitteilte. Damit sinkt der Anteil des Internet-Brutkastens an Delivery Hero von zuletzt knapp 38 Prozent auf etwa 33 Prozent.

 


Delivery Hero ist eine der wichtigsten Beteiligungen von Rocket Internet, das vom Unternehmer Oliver Samwer geführt wird. Laut Geschäftsbericht von Rocket Internet für 2016 hatte die 37,7-prozentige Beteiligung einen Wert von knapp 1,3 Milliarden Euro.

Für Probleme sorgte in den vergangenen Jahren immer wieder der geplante Börsengang von Delivery Hero. Dieser wurde erstmals Ende 2015 für das Jahr 2016 angekündigt. Nachdem das nicht geklappt hat, soll das Unternehmen nach Worten des Vorstandschefs Niklas Östberg ab dem zweiten Quartal dieses Jahres bereit für die Börse sein. Einem Bericht des «Manager Magazins» zufolge peilt Östberg dabei eine Bewertung von rund 3,5 Milliarden Euro an.

Der bisher nicht erfolgte Börsengang von Delivery Hero ist einer der Gründe für den Kursverlust der Rocket-Internet-Aktien in den vergangenen Monaten. Der Kurs der Papiere, von denen 37 Prozent bei der Samwer-Familie und gut acht Prozent bei United Internet liegen, hat seit dem Börsengang im Herbst 2014 deutlich nachgegeben. Vom Ausgabepreis in Höhe von 42,50 Euro war das Papier bis auf 15,12 Euro gefallen. Zuletzt konnte sich die Aktie wieder etwas erholen und schloss den Xetra-Handel am Freitag mit 19 Euro.




Über AdriaMediaGroup:

Seit 1999 bilden Online-Magazine das Fundament unseres Unternehmens. Dank unser regelmäßigen Markt- und Zielgruppenanalysen kennen wir unsere Leserinnen und Leser sehr gut und wissen genau, was diese von unseren Magazinen erwarten. Mit renommierten Nachrichtenagenturen wie dpa und AFP ergänzen wir die uns zur Verfügung stehenden Informationsquellen aus Politik und Wirtschaft. Stetig entwickeln wir unsere Magazine weiter und kreieren immer wieder neue Online-Magazine, die speziell auf das entsprechende Marktumfeld angepasst sind. Ob das kleine Nischenmagazin, ein Wirtschaftsjournal im Internet oder ein Tageszeitung im Internet. Mit über 45 Millionen Seitenaufrufen pro Monat (quelle: PIWIK September 2016), zeigt sich dass unsere aktuellen Magazine vom Publikum sehr gut angenommen werden. In den 17 Jahren unserer verlegerischen Tätigkeit mussten wir uns bis heute weder einem Abmahnverfahren stellen noch jemals einen Widerruf veröffentlichen. Entgegen anderer Verlage basiert unsere Berichterstattung auf seriöser Recherche und reinen Fakten. Wir sehen in grundsolider Berichterstattung auch heute noch die Zukunft unserer Arbeit.

Die AdriaMediaGroup ist seit 1999 auf dem internationalen Markt tätig. Derzeit publiziert die ADMG auf dem deutschsprachigen Markt über 80 Online-Magazinen aus unterschiedlichsten Themenbereichen. Alle Zeitschriften werden von unserem eigenem Redaktionsteam regelmässig aktualisiert.